Aktuelles │ Vorschau

AUGENSTIMMEN│ Ausstellung norddeutscher Künstlerinnen │ 14. März bis 25. April 2020

Gezeigt wird eine subjektive Auswahl unterschiedlicher Kunstwerke von Frauen mit Bezug zu Norddeutschland.

Petra Bergerhoff (Malerei)│Brigitta Borchert (Malerei)│Philine Fahl (Malerei, Drucke und Plastiken) │Cathy Fleckstein (Keramik)│Carola Schapals (Malerei)│Regina Schween (Malerei)│Karin Ohlsen (Malerei)│Jutta Reichelt (Plastiken und Skulpturen)

Die Galerie 11 muss alle kommenden Veranstaltungen bis Ende April absagen und ihre Türen vorsorglich schließen!

Wir hoffen, bald wieder öffnen zu dürfen.

Bis dahin hier KulturInputs als Grüße aus der Galerie!

KulturInput 1: Brigitta Borchert

Brigitta Borchert, die pfundige Grande Dame der Norddeutschen Realisten, hat für die Ausstellung ein wunderbares Pastellbild in ihrem Wohnzimmer abgehängt und der Galerie bis Ende April überlassen: sechs Äpfel auf Glasschalen, wirklich meisterhaft gezeichnet!

Format 80 x 60 cm

Preis 2500 Euro

Vor einigen Jahren entdeckte Brigitta Borchert die digitale Zeichnung. Statt den Bleistift oder die Pastellkreide nahm sie einen speziellen Stift zur Hand und fertigte immer virtuoser Landschaften, Interieurs oder Portraits. Der Druck auf Alu Dibond liefert recht kräftige Farben – wie hier die „Kiefern, Timmerdorfer Strand“.

Format 80 x 60 cm

Preis 680 Euro (Auflage 3)

Hier die komplette Brigitta Borchert-Wand. Links vier Bilder aus dem Jahr 1999, als sie mit den Norddeutschen Realisten ein Jahr lang immer wieder die Gorch Fock begleitete. Die Originale fertigte sie als Bleistift/Aquarell (Preis 1100 Euro, auf Anfrage), hier in der Ausstellung hängen davon Art-Prints (Auflage 25 bzw. 30).

Format 31 x 46 cm

Preis 250 Euro (inklusive Rahmen)

KulturInput 2: Karin Ohlsen

Das Werk „Entspannung“ (28 x 130 cm) malte Karin Ohlsen mit Pigmenten, angemischt mit Leinöl. So wie alle ihre Bilder! 1996, als dieses Bild entstand, war sie fast 60 Jahre alt. gerade ihre informelle Malerei, auch Lyrische Abstraktion, stupst die Gedanken des Betrachters nur leicht an und lässt viel Raum für die eigene Interpretation. Da ist man mit dem Gucken eben nicht gleich fertig!

Dieses Exponat begrüßt den Besucher direkt über dem Galerietresen, ist also auch durch`s Fenster zu sehen.

Ihr könnt hoffentlich bald wieder näher ran!


JULI 2020  –  SOMMERPAUSE


Drifting │Ausstellung │ Lars Möller (Malerei)│Mathias Kadolph (Skulpturen) │15. August bis 19. September 2020

Lars Möller ist einer der leisen Großen in der Gruppe der Norddeutschen Realisten. Besonders seine Seestücke strahlen Magie aus. Zuletzt auf der Nordart 2019 (in der Wagenremise zusammen mit den anderen Norddeutschen Realisten) konnten seine Meerbilder die Besucher in ihren Bann ziehen. Markenzeichen seiner Bilder ist das Abstreichen von Farbe an den seitlichen Rändern der Leinwand. So bricht der Maler die klar gezogene Grenze des Bildes auf und bringt Bewegung in das Erleben seiner Malerei. Der im Moment festgehaltene Wasserspiegel scheint nach außen abzufließen – und der Betrachter geht spontan näher an das Bild heran, um diesen Eindruck zu ergründen.

Geboren 1968 in Hamburg, absolvierte er seine Ausbildung in Hamburg bei Prof. Erhard Göttlicher. Vor zehn Jahren war er selbst Lehrbeauftragter für Farbe und Form an der HAW Hamburg.

Ergänzend zeigt die Galerie 11 Holzskulpturen des Hamburger Bildhauers Mathias Kadolph.

Die Ausstellungseröffnung erfolgt am Sonnabend, 15. August 2020, um 17 Uhr mit einem Interview des Malers.


Ausstellung │Anja Klafki │ Anders Petersen │ 25. September bis 30. Oktober 2020


Ausstellung │Sternstunden 2020 │7. November bis 19. Dezember + 24. Dezember

Über die Vorweihnachtszeit erwartet die Besucher wieder Erschwingliches von den Künstlern der Galerie. Am Weihnachtstag öffnet die Galerie von 10 bis 12 Uhr nochmal für Kurzentschlossene!